Aktuelle Informationen zur Ergotherapie in Coronazeiten 

 

 

Verordnungen 

Ergotherapie darf immer verordnet und wahrgenommen werden, wenn sie medizinisch notwendig ist. Die medizinische Notwendigkeit ergibt sich aus der ärztlichen Verordnung ("Rezept"). Das bedeutet, wenn der Arzt Ihnen oder Ihrem Kind Ergotherapie verordnet hat, darf diese auch durchgeführt werden, auch bei Ausgangsbeschränkungen, Schul- und Kindergartenschließungen und während eines Lockdowns oder Shutdowns.

Um unnötige Kontakte zu reduzieren, dürfen alle Ärzte Folgeverordnungen zurzeit auch auf telefonische Bestellung ausstellen und Ihnen zuschicken.  Eine ausgestellte Erstverordnung muss immer innerhalb von 28 Tagen begonnen werden, sonst wird sie ungültig.

 

Hausbesuche

Wenn der Arzt einen Hausbesuch verordnet, kommen wir auch zu Ihnen nach Hause und behandeln Sie dort. Leider können wir nicht jeden Hausbesuch wegen der großen Nachfrage sofort einplanen und verweisen Sie gegebenenfalls auf eine Praxis in Ihrer Nähe. 

Vor dem vereinbarten Termin bitten wir sie, Ihre Wohnung für etwa 30 Minuten gut zu lüften. Bitte waschen Sie sich vor dem Termin gründlich die Hände. Wir Therapeuten tragen eine Mund-Nase-Bedeckung um Sie zu schützen. Bitte halten auch Sie eine Mund-Nase-Bedeckung bereit und tragen diese während der Anwesenheit der Therapeutin/des Therapeuten. Sollte es Ihnen aus medizinisches Gründen nicht möglich sein, für die Dauer der Therapie eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen, informieren Sie uns bitte unbedingt vor dem Termin, damit wir uns entsprechend vorbereiten können.

 

 

 

Gruppentherapie

Wir wissen, dass besonders Kinder und Jugendliche oft Probleme in ihrer Alltagsbewältigung erleben, die viel effektiver in der Gruppe behandelt werden können. Leider sind wir durch die derzeitige Corona-Situation auch in diesem Bereich sehr eingeschränkt und können im Moment keine Gruppentherapien anbieten. Wenn Ihr Kind dennoch eine Gruppentherapie verordnet bekommen hat, sprechen Sie mit uns über die Möglichkeit, die Schwierigkeiten innerhalb der Einzeltherapie anzugehen. Eine Änderung der Verordnung ist nicht nötig!

Für die nächsten Gruppen führen wir bereits Wartelisten und hoffen, diese wieder anbieten zu können, sobald sich die Lage entspannt.  

  

Bleiben Sie gesund und zuversichtlich!

Ihr Praxisteam